Der persönliche Fotograf

Über mich

Ich liebe es, mit Menschen zu arbeiten. Seit Anfang der 1990er Jahre als Lehrer und Veranstalter für Argentinischen Tango, seit 1999 als Autor und Essayist, seit 2004 als Herausgeber dreier Buchreihen, mit insgesamt weit über 500 AutorInnen aus unterschiedlichsten Kulturen dieser Welt.

Und seit einiger Zeit als systemisch arbeitender Paarberater und -Therapeut, der sowohl gesprächs- als auch tanz- und bewegungs-fokussiert arbeitet.

In den 1990er Jahren unterrichtete ich über einige Jahre hinweg regelmäßig Tango auf Schloss Elmau und veranstaltete dort auch große Tangofeste mit internationalen Künstlern und Orchestern.

Zudem war ich in der Eigenschaft eines Gast-Dozenten bei der Bayerischen Theaterakademie des Prinzregententheaters als Lehrer für Körper- und Bewegungsarbeit eines gesamten Ausbildungsjahrgangs tätig, wobei ich auch meine schauspiel-pädagogischen Erfahrungen vertiefen konnte.

Als Fotograf finden sich meine Bilder in zahlreichen Büchern.

In Zusammenarbeit mit der Argentinischen Botschaft entstand der Text- und Bildband „Tango in München“, den ich selbst verfasste und bebilderte.

Zahlreiche Ausstellungen, unter anderem auf Schloss Fußberg und in Schloss Nymphenburg sowie im „Grünen Saal“ des Botanischen Gartens in München, sowie an weiteren Orten.

Mit einem langjährigen Pilotprojekt zu dem hier angebotenen arbeits-Konglomerat experimentiere und forsche ich bereits seit 2008, um die künstlerische Fotografie mit verschiedenen therapeutischen und tänzerisch szenischen Ansätzen zu verbinden.

Das mittlerweile bewährte Konzept steht seit Anfang 2016, sodass die Zeit reif geworden war, es auch öffentlich – im Gesamtfächer meiner beruflichen Arbeitsfelder – mit anzubieten.

Verschwiegenheit, Fotos und Datensicherheit

Für all diese fotografischen Angebote gilt (ich kann diese hier nur in allgemeiner und grundsätzlicher Weise beschreiben), wie sich ein solcher Foto-Dialog zwischen Ihnen und mir, während dieser Reise, in allen Einzelheiten gestaltet, welche Themen, Inhalte und Geschehnisse er hervorbringt, ist immer ergebnis-offen und selbstverständlich individuell sehr verschieden.

Für alles, was im Rahmen dieser Angebote geschieht, garantiere ich, wie jeder Therapeut, absolute Verschwiegenheit.

Die aufgenommenen Bilder gehen nach Abschluss dieser Reise und nach meiner persönlichen Auswertung der Aufnahmen in Ihren Besitz – zu Ihrem freien Gebrauch – über.

Den Abschluss hierfür bildet ein weiterer, separater Termin, der dazu dient, die Erfahrungen unserer Exkursion noch einmal gemeinsam zu reflektieren und einander dazu Rückmeldung zu geben.

Dabei erhalten Sie auch Ihre Bild-Dateien. Üblicherweise bewahre ich eine Auswahl der für mich interessantesten, künstlerisch und/ oder thematisch-inhaltlich ergiebigsten Aufnahmen in meinem Arbeits-Archiv.

Sofern Sie damit nicht einverstanden sein sollten, werde ich davon jedoch absehen, und selbstverständlich keine Kopie zurückbehalten.

Zum Honorar:

Mein Stundenhonorar inklusive der Aushändigung sämtlicher Bilder auf Speichermedium (ohne Wasserzeichen) beträgt 50 Euro. Tageshonorar pauschal: 350 Euro (plus Spesen bei etwaigen Reisen). Alle weiteren Details sind in den AGBs auf dieser Homepage geregelt.

Für Menschen mit geringem Einkommen sind auch niedrigere Honorare (nach Vereinbarung) möglich. Denn ich möchte, dass sich jede Person, die sich von meinen Angeboten angesprochen fühlt, die aus ihnen resultierenden Erfahrungsprozesse auch leisten können soll.

Zum Honorar möchte ich hier gerne noch folgendes sagen:

Was wir hier gemeinsam schaffen und erarbeiten können, lässt sich nicht kaufen, sondern es kann nur auf der Grundlage von Austausch und Dialog geschehen, in einem Geben und Nehmen, an dem zwei oder mehrere Personen beteiligt sind. Das Honorar schafft dafür die Voraussetzung, dass ein solcher Prozess stattfinden kann.

Ausführlicheres dazu steht in den AGBs auf dieser Seite.