Fotokunst-Therapie-Selbsterfahrung

 

Foto-Exkursionen als kunst-therapeutische Selbsterfahrung

Es braucht manchmal etwas Mut, sich einer Kamera zu stellen. Gemeint ist hier der Mut zur fotografischen Selbstbegegnung und -Erkundung.

Doch mit Mut beginnt auch jeder neue und weitere Schritt zu uns selbst, mit dem Mut, alte Widerstände etwas mehr loszulassen, den Fuß auf das nächste Stück Neuland zu setzen …

Dabei geht es nicht vorrangig darum, sich zu verändern, sondern erst einmal ja zu sich selbst zu sagen, der zu werden, der man eigentlich ist, innere Anteile einzuladen und zu reflektieren, sie zusammenzuführen – und sich dabei zu entfalten.

Zu diesem Ziel führen viele Wege. Fotografische Exkursionen in einer Mischung aus behutsam begleiteter Selbsterfahrung, kreativer Inszenierungen sowie einem gemeinsamen abschließenden Reflektieren, können uns dabei so manche Entdeckungen zuspielen – auch sehr viel Vergnügen und Freude bereiten – und eine ganze Menge interessanter Bilder hervorbringen.

Falls Sie dieses Angebot anspricht, finden Sie ausführlichere Infos dazu auf dieser Seite unter dem Link: https://www.fotografie-muenchen.eu/fotokunst-therapie-selbsterfahrung/foto-inszenierungen

 

Zu meinem professionellen Hintergrund:

Fotografische Selbsterfahrungen

Fotografische Selbsterfahrungen

Ich arbeite seit 2003 als professioneller Fotograf, seit 2004 als Herausgeber mittlerweile dreier Buchreihen, seit 2016 als paartherapeutischer, Beziehungs- und Kommunikations-Berater, mit systemischen Weiterbildungs-Hintergrund, seit 1999 als Autor mittlerweile zahlreicher Bücher, und seit 1994 als Lehrer, Tänzer und Choreograph für Argentinischen Tango, sowie als Kulturveranstalter in verschiedensten Bereichen.

Alle Infos zu meinen Tango-Angeboten, unter: www.tango-a-la-carte.de

Zu meiner Wikipedia-Seite unter: www.wikipedia.org/wiki/Ralf_SartoriM